Fotoausrüstung für Reisen: Kamera(s), Objektive, Taschen, Rucksäcke und Zubehör

Welche Fotoausrüstung für welche Reisen und Ziele?

Die Frage „welche Fotoausrüstung für welche Reisen mitnehmen?“, haben wir uns mehr als einmal gestellt und sind zu dem Schluss gekommen, dass es die „eine“ Ausrüstung für alles nicht wirklich gibt.

Aus diesem Grunde haben wir bei jedem Reisebericht das mitgenommene Fotoequipment aufgelistet, so dass man einen guten Überblick hat, was mit sollte und was nicht.

Um einen Überblick über unsere – inzwischen recht umfangreiche – Fotoausrüstung zu geben, haben wir diese hier mal komplett zuammengestellt und wo möglich auch gleich verlinkt, so dass Ihr Euch technische Details, Preise etc. schnell raussuchen könnt. Wir bedienen uns dann je nach Reiseziel aus diesem „Baukasten“ und kaufen und verkaufen zwischendurch das eine oder andere. Die Liste hier zeigt immer den aktuellen Stand.

Unsere Kameras: von Point and Shoot bis DSLR

Wenn es mal ganz schnell gehen muss und die Anforderungen nicht ganz so hoch, dann lieben wir nach wie vor unsere Nikon P7800 (12MP). Sie kann von den Einstellungen alles, was auch eine grosse DSLR kann und die optische Qualität kann noch immer mithalten. Auch auf Wanderungen tut sie, wenn es mal „leichtes“ Gepäck sein soll, Ihren Dienst. Mit 18-200mm Brennweite ist man gut aufgestellt und auch filmen in HD funktioniert prima. Die Nikon D500 ist unsere „Mittlere“ im DX Format. Wir mögen diese kleine und leichte Schwester der D850 und wenn einem das DX Format nichts ausmacht, gibt es kaum etwas besseres am Markt. Die Nikon D850 ist unser Flagschiff und das vor allem, was das Gewicht angeht. Mit Handgriff und z.B. dem 24-70mm Objektiv hat man ganz schnell 2,2kg in der Hand. Schaut man dann aber später die Bilder an, ist das schnell vergessen, denn die sind von absoluter Spitzenqualität und sicher der derzeitige Masstab bei Vollformat DSLRs.

Unsere Objektive:

Bei den Objektiven gibt es nicht viel zu sagen. Am häufigsten nutzen wir die Zoom-Objektive, vor allem das 24-70mm und das 70-200mm. Aber das ist wohl bei den meisten so. Bei Auftragsarbeiten  kommen dann häufiger die Festbrennweiten zum Einsatz und bei Wildlife ganz klar die grossen Teleobjektive.

Unsere Stative und Köpfe:

Wie viele andere vor uns, haben auch wir angefangen mit einem billigen Stativ und haben das am Ende sehr bereut. Wenn man sich für ein Stativ entscheidet, sollte man es der Ausrüstung anpassen und lieber etwas mehr ausgeben. Wir haben uns für Manfrotto, Benro und Sirui entschieden. Selbstverständlich ist auch Gitzo erstklassig, aber hier bezahlt man oft auch den Namen mit. Sirui bietet ähnliche Qualität und ist deutlich günstiger.

Unsere Rucksäcke, Trollys und Taschen:

Gibt es den „Alleskönner“ für jede Gelegenheit? Die Antwort ist ganz klar: Nein!  Wenn wir z.B. in der Stadt unterwegs sind und nur die Kamera ohne grosses Zubehör mitnehmen und „schnell“ fotografierbereit sein wollen, dann ist die Allegra 30 von Manfrotto noch immer unser Mass der Dinge. Aber Abends merkt man auf der Schulter dann aber auch, was man getragen hat. In die Allegra passt sogar eine Prof DSLR mit dem Tamron 150-600 (!). Wenn man dagegen auf eine Safari geht und erstmal alles nach Afrika bekommen muss, dann sind der Tenba oder Lowepro Runner 450 AW ideal. Beide gehen noch als Bordgepäck durch. Doch vor Ort will man dann ja nicht ständig mit dem Trolley rumlaufen, also benötigt man wieder eine weitere Tasche oder einen Rucksack, wie den Flipside 400 AW II von Lowepro. So geht es dann immer weiter. Jede Reise hat Ihre eigenen Gesetze (z.B. auch Handgepäcksregeln im Flieger!) und so muss man immer wieder neu denken. Wir haben uns inzwischen damit abgefunden und können mit dem Mix an Taschen, Trolley und Rucksäcken fast jede Reisesituation abdecken.

Zusätzlich haben wir für Bergtouren noch einen Jack Wolfskin  Photo Pack, den es aber leider nicht mehr zu kaufen gibt. Will man doch einen der Rucksäcke zum „Alleskönner“ erheben, so ist es tatsächlich der Lowepro Pro Runner 450 AW. Sein Fassungsvermögen ist fast grenzenlos und er ist von top Qualität. Leider hat er aber voll gepackt auch ein ordentliches Gewicht, was man schleppen muss. Deshalb haben wir uns die Trolleys zugelegt. Der Tenba ist absolut Spitze und passt für alle Kamera Formate. Der Lowepro Trolley leider nur für DSLR ohne Griff. Der Lowepro Flipside ist neu dazugekommen und der ist ebenfalls top, da in diesen verhältnismäßig „kompakten“ Rucksack mit einem kleinen Kunstgriff auch eine Profi DSLR passt (z.B. D850 mit Griff und 24-70mm Objektiv). Den Lowepro Runner 450 AW und 300AW nutzen wir im Augenblick hauptsächlich zum Aufbewahren der Ausrüstung.

Unsere Filter, Laptop und Diverse:

Laptop und Back up Festplatte sind bei jeder grossen Tour dabei. Das Filterset haben wir bisher eher weniger benutzt, macht aber schon Spass, bei den richtigen Bedingungen. Als Speicherkarten für die Kameras nutzen wir fast ausschliesslich SanDisk SD und besitzen inzwischen alles von 4-128 GB. Hier ist die Entwicklung so schnell, dass wir diese nicht extra auflisten, ebensowenig kleines Zubehör, wie Blasebalg, Linsentücher, Beanbags, Steckerleisten, Adapter etc.

Guter Rat zum Schluss:

Es muss nicht immer neu sein. Wir haben auch einiges Zubehör gebraucht gekauft. Aber da solltet Ihr Euch gut auskennen. Ausserdem empfehlen wir Euch bei größeren Anschaffungen den Gang zum Fachhändler. Wir haben das noch nie bereut, vor allem wenn es mal Probleme gab.

Wir hoffen, wir konnten Euch ein wenig mit dieser Übersicht helfen oder inspirieren und wünschen Euch viel Spass beim stöbern. Bei Fragen einfach melden!